Braune Sprühflasche aus Glas und Pflanze vor weißem Hintergrund.

Ich habe schon viele Deos ausprobiert. Deospray. Deocreme. Deoroller. Mit Alkohol. Ohne Alkohol. Bio und nicht bio. Welche, die gut gerochen haben und welche, die blöde gelbe Ränder an schönen weißen T-Shirts hinterließen. Solche, die wirkten und solche, bei denen man sich nach einer Zeit am Kopf gekratzt hat und sich fragen musste, ob man heute Morgen denn überhaupt was drauf gemacht hatte. Immerhin … waren so gut wie alle ohne Aluminium.

Vor einiger Zeit habe ich dann bei Youtube ein Video entdeckt, in dem gezeigt wurde, wie man sein Deo auch ganz simpel selbst herstellen kann. Tatsächlich habe ich es aber erst vor ein paar Tagen mal ausprobiert … und siehe da: Das Deo wirkt! Die Überraschung ist groß! Michelle ist begeistert und muss es gleich teilen! Also …

Folgst du MY OWN MOVEMENT schon auf Instagramund Pinterest?


DIY Deospray

Für dein super schnelles, super wirksames, super günstiges, super nachhaltiges selbstgemachtes Deo brauchst du:

  • 100 ml Wasser (abgekochtes Wasser verlängert die Haltbarkeit)
  • 1-3 gestrichene TL Natron (je nach gewünschtem Stärkegrad)
  • 5-10 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (Ich habe ätherisches Lavendelöl genommen.)
  • 1 Sprühflasche

Das Natron-Pulver bekommst du in so gut wie jedem Drogerie- oder Supermarkt, gute ätherische Öle meist in Bioläden oder aber auch in der Apotheke, wo ich auch die oben abgebildete Sprühflasche aus Glas herhabe. Abgekochtes Wasser findest du … höhö, kleiner Scherz am Rande. 😀

Fülle alle Zutaten in deine Sprühflasche. Schraube den Deckel drauf, schüttel alles einmal kräftig durch (solltest du auch vor jedem neuen Gebrauch tun) und fertig ist dein Deospray. So einfach ist das! Das kann doch jedes Baby!


Noch ein paar kleine Tipps und Erklärungen

  • Theoretisch musst du für dein Deospray kein ätherisches Öl verwenden. Das, was im Deo hauptsächlich wirkt, ist das Natron. Mit ein paar Tropfen ätherischem Öl riecht es einfach besser – Natron ist nämlich geruchlos.
  • Ätherische Öle wie Teebaumöl, Salbeiöl oder Zitrusöl verstärken die Wirkung des Deos allerdings, weil sie antibakteriell wirken.
  • Wenn du das Wasser vorher abkochst, lass es noch ein wenig erkalten, bevor du das Natron hinzugibst. Dann sprudelt es nicht.
  • Wenn du eher auf Deocreme stehst anstatt auf Deospray, kannst du das Wasser auch durch Kokosöl ersetzen. Schmelze dafür 3 EL Kokosöl im Wasserbad ein, mische es in noch flüssigem Zustand mit dem Natron und dem ätherischen Öl, gieße das Gemisch in ein kleines Gefäß (eine Sprühflasche bietet sich hier logischerweise nicht so an) und lass es anschließend wieder erkalten bzw. fest werden. Kokosöl wirkt an sich übrigens auch schon desodorierend, weil antibakteriell.

Wenn du das Deo mal ausprobiert hast, freue ich mich sehr, wenn du mir hier einen kleinen Kommentar hinterlässt und mir berichtest, ob das Deo auch bei dir so gut funktioniert hat! Ich bin gespannt 🙂

Möchtest du noch mehr nachhaltige DIY-Tipps? Dann schau doch mal auf diesem Blogbeitrag vorbei: Da erkläre ich dir nämlich, wie du in sechs ganz einfachen Schritten eine Mülltüte aus Zeitung bastelst. Und zwar ohne Schere und ohne Kleber. Ruck, zuck, fertig!


Melde dich HIER für meinen KOSTENLOSEN NEWSLETTER an und lerne, wie du in dir und um dich herum eine glückliche Welt aufbaust. So verpasst du keinen neuen Blogbeitrag und erhältst viele weitere Tipps und Tricks rund um die Themen Selbstliebe, Meditation, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz.



Hat dir dieser Artikel geholfen und bist du der Meinung, dass er auch einem anderen Menschen weiterhelfen könnte? Dann sende ihn unbedingt weiter! Weil du weißt ja: Glück verdoppelt sich ganz schnell, wenn man es teilt…